Ich habe fertig…

11 07 2010

...da isser wieder zu haus

Alles hat mal ein Ende…aber es war geil…tolle Eindrücke, neue Freunde und…ein toller Empfang meiner Familie und Freunden at home. Ich freue mich, wieder daheim zu sein. Kam mir übrigens vor, als wäre ich gar nicht weg gewesen.

mein letztes Bild aus Afrika..auf dem Weg zum FlughafenFreitag morgens noch in Durban, Mietwagen abholen - leider habe ich keinen Flug von Durban nach Joburg bekommen, da zu viele Fans von Mannschaften ohne Stern auf dem Weg waren. Na ja, sollen die das doch unter sich ausmachen. Ergo noch ein letztes mal 600 km on the road, diesmal mit einem knallroten Kleinwagen, koreanischer Bauart. Steuer auf der falschen Seite...Büffel, ich wäre die letzte Strecke lieber mit dir gefahren.

Flug über Nacht und Samstag morgen dann…schwupp…ist er schon wieder in Deutschland. Morgens um 10.00 Uhr Landung in Paderborn. Mit an Bord Lohmann…der Lümmel ist auch wieder in seiner geliebten Heimatstadt. Leider noch Autogrammlos – da muss ich mir noch was einfallen lassen.

Danke Afrika für die unvergeßlichen Momente...

Ich werd dann mal in Kürze für alle, die meinen Block verfolgt haben…danke für Euer Interesse und die lieben Kommentare und die mentale Begleitung…die in den letzten Wochen zu kurz gekommenen Bilder in den anderen Rubriken ergänzen. Soll ja ein runder Blog werden und allen Afrikafans Mut machen, Infos geben und Freude an tollen Bildern und Erlebnissen vermiteln.

WE WILL SEE US AGAIN…





Schade, es hat nicht sollen sein

8 07 2010

Durban Stadium vor dem Spiel, da war die Welt noch in Ordnung

Es hat nicht sollen sein, dabei waren wir voller Hoffnung einen krönenden Abschluss in Johannesburg zu finden. Na gut, es war eine geile WM mit tollen deutschen Spielen. Die Mannschaft weckt Hoffnungen für die Zukunft. Mein Trip geht jetzt dem Ende zu. Es war eine erlebnisreiche Zeit. Büffel ist auch gut verstaut und tritt am 16. seine 3-wöchige Schiffsreise an.

Büfel mit seinen Kumpels von der Straße, der BMW von Jens und dem Landy von Marco/Tamara. Da ist er wenigstens nicht so allein im Container. Tschau my friend, CU in HH

Ich hab dann mal heute nen Flug zurück gebucht, muss nur noch schaun, wie ich morgen nach Joburg komme. Aber, irgendwas geht immer. Dann kann ich am Wochenende endlich wieder nen gepflegtes Hefeweizen im heimischen Garten zelebrieren. Wehe, die Sonne scheint nicht.

Tschau South Africa, thanks for the great time.

Danke auch nochmal an Olli, ich habe mich bei dir wie zu hause gefühlt. Congratulation to Ines…and Nacho, if you ever read this blog, congratulations to you, next beer is on your bill.

So, werde dann mal noch den Tag geniessen und heute abend mit dem deutschen Restblock nen gepflegtes Glas Bier trinken gehen…und die Angst vorm Rückflug wegspülen…I hate to fly.

Hey Uta, Samstag hast du den bekloppten Fussballfan wieder back home. CU





Argentina…! Schniff

4 07 2010

Samstag 11 Uhr, Waterfront Cape Town - der argentinische Optimismus ist ungebrochen

Der Tag fing wieder an wie gehabt – immer noch Winter in Südafrika, immer noch keine Karte fürs Spiel – aber Shorts und Optimismus. Also rein in die City und mal schaun was geht. Leider nur Karten für Kategorie 1 verfügbar. Teuer, also abwarten – und das geht am besten im Paulaner. Ja, die deutsche Kultur hat auch schon Anhänger in Afrikas äußerstem Süden.

Samstag 12 Uhr, Paulaner Cape Town, der entspannte Deutsche sitzt.

Okay, in der Ruhe liegt die Kraft, so dass ich 90 Minuten vor Anpfiff noch eine Karte unter Preis bekommen habe. Kategorie 1 mit herrlichem Blick auf die deutsche Vorführwiese.

Samstag 15.55 Uhr, Greenpoint Stadium Cape Town - keine Träne am Himmel der Gauchos

Ja, was soll man zu den nächsten 90 Minuten sagen. Gutes Spiel auf Seiten der Herren in den chicken, schwarzen Auswärtstrikots – Torlosszenen auf Seiten der Zartblauen. Die Tore Nummer 10 – 13 unserer WM Helden bleiben unvergeßlich, da hatte selbst Maradonna nach dem Spiel Tränen in den Augen. SUPER DEUTSCHLAND, ICH BIN STOLZ AUF EUCH. Was jetzt kommt ist völlig egal, Hauptsache wir werden Weltmeister.

Samstag 17.50 Uhr, immer noch Greenpoint Stadium, immer noch Kapstadt - fertig machen zum Feiern, der Sieg steht.

…und es wurde gefeiert. Zum Glück gibt es in dieser Stadt die ein oder andere Kneipe mit internationalem Publikum. Selbst Argentinier versuchten durch diverse Trikottäusche  Deutsch zu werden. Der fußballbegeisterte Süfdafrikaner ist es sowieso schon.

Sonntag war dann mal wieder Kultur angesagt. Wie versprochen bekam Büffel seinen Ausflug ans Cape. Traumhafte Strecke dahin.

Sonntag 17.00 Uhr, Kap der guten Hoffnung, Südafrika - Büffel steht am südlichsten Punkt seiner Reise (Natürlich wie immer in der ersten Reihe)





Büffel…you ´ve got it

1 07 2010

So, die letzte große Etappe. Lets drive to Cape Town

Vom Ort unseres grandiosen Sieges ging es weiter über Beaufort West nach Cape Town. Hier sind wir bestens bei uns Olli untergebracht. Die Zeit geht gut rum, meine Tour nähert sich dem Ende zu…wer allerdings schon jetzt seinen Job außerordentlich gut gemacht hat ist Büffel. Da hat er auch das letzte Stück Weg ohne Reifenpanne geschafft. Über 24.000 km hat er mich jetzt brav durch den Kontinent chauffiert. Dafür fahre ich ihn am Sonntag nochmal zum Kap spazieren…hat er sich verdient.

Cape Town, here we are

Gestern noch ein kleiner Ausflug in die Umgebung. Soll ganz schön sein heißt es. Na, da haben wir uns doch auch gleich ne zarte Fischplatte am Meer gegönnt. Die sitzen hier schließlich an der Quelle.

Da kann man in alle Richtungen schaun - Olli did you see the whale?

Gestern große Verabschiedung von Nacho. Komm gut heim my friend, CU in spain or Germany again. Heute ging es dann für Uta zurück. Komm gut heim, es waren nochmal 2 tolle Wochen mit dir…grüß mir die Heimat…ich bin ja auch bald zurück.

Ein letztes Foto am Airport...see you soon again.

So, ich werd dann mal sehn, das unsere Jungs keine Dummheiten machen…will ja schließlich mit dem Pott zurück kommen. Argentina…zieht Euch warm an, ich will noch nach Durban und Joburg bevor es heim geht.





England going home

28 06 2010

Ratet mal, wer da unten feiert....

4 : 1 in Worten Vier zu eins und für unsere englischen Freunde: Germany four, England one. War das ne tolle Sache. Bloemfontain als Ort ist genau die richtige Location zum Feiern. Daher extrem gute Stimmung am Abend vor dem Spiel. Englands Burschen sind zwar in der Überzahl und singen uns teilweise an die Wand…aber, we sing when we are winning.

Entweder hatten wir unsere Fahnen vergessen, oder die vonne Insel einfach mehr dabei.

Dabei auch Olli, unser Migrant aus Deutschland. Konnten den Guten mal wieder in die Welt der „wir können feiern und trotzdem lustig sein“ einführen. Vom Vortag noch die angeschlagenen Schweizer, was aber keinen Abbruch tut. Aus Gründen der Diskretion wurden an dem Abend keine Aufnahmen gemacht – ausser von denen, die nicht ihre Kamera vergessen hatten. Eh besser, dann kann man wenigsten 2 Bier in den Händen halten.

Da war es noch ruhig vorm Stadion - das übrigens mitten in der Stadt liegt. Kommt man sich vor wie auf unserer Alm.

Gestern war dann Spieltag. Braucht einer Bilder vom Spiel, weil er dieses grandiose Ereignis nicht verfolgen konnte? Kann er dann bestimmt unter dfb.de abrufen. Ich habe auch ein paar gemacht. Meine Voraussage ging wieder in Erfüllung…you enjoy the day, we will enjoy the night….und so war es dann auch. Mussten zwar zwischenzeitlich aus vorbeugenden, der Gesundheit dienenden Gründen die Location wechseln…Verhältnis ungefähr 50 : 1 und da auch noch einige Wörter aus der englischen Gossensprache fielen, war unsere Entscheidung goldrichtig. Ansonsten wie immer, faire Verlierer von der Insel und ein friedliches, gemeinsames Feiern. Danke beiden Teams für das großartige Spiel.

Raus aus der Kneipe, um die Ecke und schon ist man im Stadion.

So, dann wollen wir mal Richtung Cape Town – The Party goes on.





Schade Schwiiz

26 06 2010

Da hatten die Schweizer noch Spaß inne Backen...

Bloemfontain ist stark – die haben sogar ein Internetcafe mit schnellem Zugang – ergo noch mal ein kleiner Artikel bis es zum Spiel der Spiele geht. Vorbereitet wurde schonmal mit dem Schweiz / Honduras Spiel. Leider mußten wir unsere Schweizer Freunde Marco und Tamara anschließend trösten. Sorry, wir hätten es Euch von Herzen gegönnt. Aber nach dem Spiel ist vor dem Spiel…und da haben wir hoffentlich die Nase vorn. Noch ist es einigermaßen ruhig downtown. Aber wir arbeiten dran, denke heute ist großer Aufmarsch unserer Freunde von der Insel. Hoffe, wir können zahlenmäßig mithalten und endlich mal gemeinsam ein Stadion in eine Singing Area, ohne diese dösigen Tröten, verwandeln. Fair play, wir freuen uns schon auf ein großes Fußballfest.

Mit den Schweizern schon mal vorfeiern...Tschau Marco, sehen uns auf der Alm.





ACHTELfinale, yes we can

25 06 2010

Zurück im Fancamp

Mit netter Anfahrt back to Pretoria. Erstmal 2 Tage am Meer und dann noch nen Game Drive im Nationalpark. Uta wollte ja auch noch ein paar Tiere sehen, so sind wir langsam wieder Richtung Pretoria getuckert – von wegen, Büffel mit unbeschreiblichen 120 Sachen auf der Piste, sind halt ganz gute Straßen hier.

...es sei denn, da sind mal wieder nen paar Tiere auf der Fahrbahn.

Back im Fancamp haben wir gleich wieder ein paar „alte“ Bekannte getroffen. Auch wenn der Komfort nicht mit Hotels vergleichbar ist, hier ist wenigsten eine ordentliche Stimmung mit netten Supportern. So haben wir den Shuttle Service am Spieltag genutzt und konnten ohne Probleme – okay, es waren noch einige andere unterwegs ins Stadion – Soccer City erreichen.

..und abends dann im Stadion...mit dabei wieder Pia und Jens...und 80.000 andere.

Wer das Spiel nicht gesehen hat…wir haben 90 Minuten kein Tor zugelassen, Ghana vernichtend 1:0 geschlagen und sind Gruppenprimus. Geht doch. Da wurde natürlich anschließend das Stadion gerockt.

So sehen Sieger aus...und auch Ghana Glückwünsche zum Erreichen der nächsten Runde.

Das nach dem Spiel das Zelt im Fancamp noch ordentlich gewackelt hat ist klar…Tolle Stimmung und schon mal Einsingen für das nächste Spiel…gegen wen ging das denn nochmal?… Engeland, zieht euch warm an, vielleicht lassen wir euch bis zum Penalty schießen ja noch ans Viertelfinale glauben.

Für die Kölnfraktion noch ein letztes Bild von Markus aus dem Fancamp. Wird wohl am Wochenende wieder ein erstes Kölsch zwischen die Kiemen schieben können.

Uta und ich sind jetzt in Bloemfontain und werden heute mal wieder die Schweizer im Stadion supporten, bevor es am Sonntag ernst wird…für England. Also, Daumen drücken, der nächste Spieltag mit deutscher Beteiligung wäre dann in Kapstadt.





Kopf hoch Deutschland

19 06 2010

Da war die Welt noch in Ordnung

Da ist man einmal nicht dabei…und schon gibts ne Klatsche. Mußten aus logistischen Gründen noch in Durban bleiben und haben in der Bierbar unseres Vertrauens Public Viewing gemacht. Mußten leider den Serbienfans – einige davon ganz in orange gekleidet, komisch – die Jubelstimmung überlassen. ABER we will come back. Kopf hoch Jungs, in Soccer City sind wir wieder live dabei, dann kann nix passieren

derweil genießt Lohmann noch mal den Strand

So wie Lohmann – als alter Armine kennt her ja Höhen und Tiefen – gehen ohne Sorge in das letzte Gruppenspiel und geniessen nochmal die Anfahrt nach Pretoria / Johannesburg. Haben gehört, dass Südafrika auch als Urlaubsparadies die ein oder andere Location mit Unterhaltungswert hat. Schaun wir mal. Sind jetzt erstmal aus dem extrem schönen Durban View Guesthaus weiter die Küste hoch und in Ballito gelandet.Gemeinsam mit Marco/Tamara und Ronnie/Manu sind wir in Ballito gelandet. Hier werden sich unsere Wege trennen. R und M wollen jetzt Urlaub machen und M und T weiter nach Port Elisabeh…Do it again…Wir sehn uns.

Na, ist doch ganz nett hier.

So, zum Schluß noch Info von Marco…Prost Kölle

Geht doch..

Achso…und an die Uta Fraktion…Wetter und Meer sind in ihrem Sinne.

Na, vielleicht traut sie sich ja noch in die Fluten.





Zwischen den Spielen

17 06 2010

Welcome in Durban.

Ab in den Flieger in Paderborn, und schwupp war sie auch schon da. Für alle Freunde und Verwandte, Uta ist gut angekommen und freute sich gleich über ihren ersten Regen in Südafrika. Aber es ist ja Fußball, wen interessiert da das Wetter.

Da sind wir doch um internationale Verständigung bemüht.

Gestern war wieder Spieltag in the City. Spanien vs. Schweiz. Plötzlich wurde in der Stadt deutsch mit so nem komischen Akzent gesprochen. Gegen diverse Biere haben wir mal unsere eigentliche Neutralität aufgegeben und die Schweizer supportet. Das hat sich nach dem Spiel bezahlt gemacht…wer es nicht weiß, die Buben aus den Bergen haben tatsächlich gewonnen. Im Stadion wieder über 60.000 und die ein oder andere Tröte.

Das schöne ist, man läuft vom Strand direkt zum Stadion...wo gibts das schon.

Nach dem Spiel ab auf die Meile…die Locals hatten ja auch noch Spieltag. Trotz Fernsehteambegleitung, für das Public Viewing wars schon zu spät, also mal wieder in Joes Cool auf der Leinwand schaun. Schade, das die Urus das Ding gemacht haben. Zum Glück waren aber genügend feierwütige Eidgenossen in town.

Glückwünsche Marco...

Sorry Nacho, aber du bleibst trotzdem der Größte für uns.

So, beiben dann mal noch eine Nacht in Durban bevor es weiter geht. Dann können wir morgen den Sieg über Serbien beim Public Viewing auf der Meile machen, bevor es Richtung Johannesburg geht. Port Elisabeth ist leider zum Fahren etwas weit und aus der Richtung. Werden aber die Strecke noch mit etwas Strand und Wildlife pflastern bevor wir am 22. erneut das FanCamp unsicher machen.

Info an die Kölnfraktion...Es geht ihm gut. Sorry Daniel, aber Marcus hat sich für Bier mit nem Kreuz bestechen lassen.





Durban – sorry Aussies

14 06 2010

Da ist er, der Tempel unseres Vertrauens - morgens um 7 von der Hotelterasse. Da war die Welt der Aussies noch in Ordnung.

Wir sind in Durban, der Stadt mit den 2 Jahreszeiten – summer and summer. SPIELTAG…und das mit ner Fanmeile am Strand, tollen Aussie Fans und Sonne, Meer und mehr. Na da lassen wir es doch mal ruhig angehen und freuen uns des Lebens. Mit dabei wieder Marco und Tamara, endlich wieder Jens und Pia, Manu / Ronnie natürlich auch und einige Jungs / Mädels vom FanCamp.

Nice to meet you again. Treffen am Fan Mobil vom Fanclub Nationalmannschaft. Guter Meeting Point und Büffel hatte dazu noch frei parken direkt an der Meile.

Achso, you never walk alone – gab natürlich noch viele weitere Fans – Hut ab an alle, die weder Kosten noch Mühe gescheut haben live in SA zu sein. We did it.

Partystimmung in einer von vielen Strandbars...geht doch.

Apopo Strand…unser Anhängsel vom Fan Camp, Tino Oelker, freute sich noch nen Loch in den Bauch als er ne Sandkarre seines Münchener Arbeitgebers am Strand endeckte. Aber, gib es zu, mal ne Runde im Büffel dabei zu sein war ja auch nicht schlecht…

Na, Heimatgefühle? Kann man hier aber eigentlich nicht kriegen. Trotzdem guten Rückflug, auch wenn es diesmal keine A380 ist. Und danke für die Übernahme der Zimmer - wir sind halt käuflich.

So weshalb sind wir eigentlich hier – achja…es ist SPIELTAG. Ab ins Stadion…Danke O/M/O für die tolle Kartenhilfe, so konnten wir sogar in die Fankurve. Prima Stadion, tolle Stimmung und …sorry Aussies 4 in Worten VIER phantastische Tore. By the way, Allie you remember our deal? Make Arminia famous in Australia.

Okay, Bilder vom Spiel habt ihr ja im Fernsehen auch "live" gesehen.

Einen hat er noch, bevor ich mich mit Marcus aufmache, den Strand unsicher zu machen. Wer meint ihr, hat wieder für Sicherheit rund ums Spiel gesorgt.

natürlich Lohmann, unser weitgereister Tourheld.

Uta, ich wünsche dir einen guten Flug, freue mich, dich morgen früh endlich wieder zu sehen. CU at the Airport at 11.